Genuss-Sprays

Hochkonzentrierte Aromen von Limette, Ingwer, Bärlauch, Chili und Kaffee werden nach Abschluss der Entwicklung in Form von „Genuss–Sprays“ zur Verfeinerung fertiger Speisen die See-Destillerie verlassen und in der Klosterkellerei zu probieren sein.

Rauchig & malzig

Schon länger lagert gebranntes Gerstenmalz in unseren Kellern – rauchig und malzig.
Was daraus wird? Lass dich überraschen!

Special Wodka

Unseren Wodka haben wir mit Milch „gewaschen“. Wofür?
Die Milchfette binden die letzten feinen Fuselöle.
Durch eine zusätzliche, extrem langsame Destillation bleiben diese im Kessel zurück.
Das Ergebnis: ein besonders feiner, weicher und milder Wodka – eine Entwicklung, die fast abgeschlossen ist.
Natürlich wird unser Wodka mit dem Wasser aus den sprudelnden Wolfgangseequellen auf Trinkstärke eingestellt – jetzt hat er noch 75 % …

Echter Rum

Aus Zuckerrohrmelasse gebrannt, lagert unser Rum gerade in amerikanischer Eiche. Einige Wochen braucht er noch, um zu reifen.
Sei gespannt auf den interessanten Geschmack von richtigem Rum, der Inländer-Rum in keinster Weise ähnelt und somit eine Besonderheit aus unserer See-Destillerie ist – ein Hauch von Südsee.
Wir haben auch eine Charge in Weiß aufgehoben. Beide werden, sobald sie fertig „geschlafen“ haben, zum Verkauf in die St. Wolfganger Klosterkellerei gebracht.

Einfach „bergig“

Zirben – die Zapfen dieser Kiefernart sind der Rohstoff für die Herstellung von Zirbenschnaps.
Dieser muss, im Gegensatz zu Nussschnaps, immer frisch zur Verfügung stehen, sonst wird er durch Oxidation braun. Er erleidet zwar dadurch keinen Qualitätsverlust, doch ein „gutes Zirberl“ ist rot im Bauch der Flasche, im Hals ins Violette gefärbt, harzig im Geschmack und wenig gesüßt.
Besten bodenständigen Zirbenschnaps aus unserer See-Destillerie erhältst du in der St. Wolfganger Klosterkellerei.

Was sich sonst noch tut?

Einige große Säcke Haselnüsse sind noch da, die müssen wir erst verarbeiten. Dann kommen sie, zusammen mit Kakaobohnen, Gewürzen und weiteren geheimen Zutaten, in den Kessel.

Ach ja, in unseren Edelstahlkannen befinden sich gerade Walnüsse, Granatäpfel, Chili, Kakaobohnen und Kräuter.
Mit Alkohol extrahieren wir daraus die intensiven Aromen und verfeinern mit den so gewonnenen Essenzen unsere Liköre. Daraus entsteht z. B. der Granatapfel–Chili-Likör. Nimm einen Schluck davon und hab´ himmlisches Granatapfel-Aroma in der Nase, süßes und lang anhaltendes am Gaumen und scharfes chiliges im Abgang – kurzum gesagt: „spannend“.

Im Maischefass lagern Karotten und Rote Rüben. Daraus entstehen der „Karotten-Geist“ und der „Råna-Geist“. Du findest, das geht gar nicht? Probier´s doch mal! Du wirst überrascht sein, sowie auch deine Gäste, wenn du ihnen ein spannendes Gemüseschnapserl mit 40 % vol als Überraschungsaperitif servierst.

 

Willst du über Neuigkeiten informiert werden? Dann abonniere doch unseren Blog am Ende der Seite!